Hinweis:

Die Kleinen sind nun im Zahnwechsel und nagen an allem, was sie kriegen können. Kauwurzel und Geweihenden sind nach wie vor das richtige!

Wenn jetzt die Ohren "komisch" gehalten werden - bitte kleben oder zum Kleben kommen!


 

Eccolo

 

Liebe Günztaler Airedale-Familie,

bei meinem letzten Gruß an euch habe ich mich beschwert, dass weit und breit kein Winter mit diesem kalten, weißen Zeugs, dass meine Kumpels Schnee nennen, ersichtlich war. Das hat sich nun geändert, und wie!

Es ist einfach herrlich, durch den tief verschneiten Wald zu rennen ...

 

 

und mit meinen beiden Hundefreunden, dem sanften Piro und der Terrier-Explosivmischung Jerry, nach irgendwelchem Zeugs zu buddeln.

 

 

Bei ganz interessanten Objekten kann ich jedoch keine Teilhaber gebrauchen, da grabe ich ganz schön alleine....

 

 

Nach diesen für mich neuen und hochinteressanten Erlebnissen lege ich mich auf den warmen Boden, lasse meinen Pelz trocknen und schlafe eine Runde, und träume ... und träume ... pfff ... pfff ... und wünsche euch allen ein gutes neues Jahr!

 

 


 

Einstein und Kringelchen

 

Hallo Bruderherz,

gestern waren wir bei Freunden unserer Zweibeiner auf dem Land. Die haben auch einen Hund, aber der wollte nicht mit uns spielen. Da sind wir halt alleine durch den verschneiten Garten getobt.

Auf gehts!!

 

 

Mmh! Vogelfutter! Wir kriegen ja sonst nie was zu fressen.

 

 

Schnee, wir kommen!

 

 

Wie komm ich bloß zum Futterhäuschen rauf??? Räuberleiter ?

 

 

Ich hab was entdeckt: Frauchen wirft Schneebälle!

 

 

Gleich hab ich dich, du wilde Hexe!

 

 

Na, wer ist Einstein ?

 

 

Kringelchen will nach fast 2 Stunden Toben wieder in die gute Stube. So ein Weichei!

 

 

Als wir wieder zu Hause waren , haben wir uns in unserem vorgewärmten Körbchen zusammengerollt und von vielen Schneebällen geträumt.

Liebe Grüße an Euch alle von Einstein und Kringelchen.

PS.: Der Christbaum steht noch immer mit allen Kugeln, Kerzen, Figuren ...! Und Frauchen freut sich.

 

 

 

 

 

 


 

Abby

 

"... Mit unserer Abby sind wir nach wie vor überglücklich. Sie entwickelt sich einfach super toll, sie hat sich in die Familie einfach hervorragend integriert. Sie ist einfach traumhaft. 

 

Ich habe Ihnen als Anhang ein paar Bilder geschickt. Bei den letzten Bildern sahen Sie Abby, wie sie im Garten Bäume schneidet, jetzt arbeitet Abby schon wieder, dieses mal schreddert sie die Weihnachtskartonage. Abby ist ein sehr fleißiges Mädchen, nur ich habe Bedenken , daß ich mit dem Jugendamt Ärger bekomme und zwar wegen WELPENarbeit. Übrigens noch ein paar Daten zu Abby: 20.1214, Gewicht 14,9kg, Größe 50cm, Ohren super ..."

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Ida 

 

"... geht es sehr gut. Am ersten Tag war sie sehr vorsichtig und aufmerksam, hat fast nicht geschlafen tagsüber. Nachts schläft sie nach einem Rodeo zur Einstimmung jeweils tadellos und hält brav 6 h dicht. Pinkeln im Garten im 2h-Takt ist 1A. 

Heute ist Ida schon deutlich aktiver und unabhängiger von Außeneinflüssen, sie wird sicherer und dreht auf. 

Der Schnee ist nun auch bei uns angekommen und wir haben vorhin einen Schneespaziergang gemacht, wo sie viel gerannt ist und auch philosophische Pausen eingelegt hat. Das Leinenlaufen ist erstaunlich gut!

Der Weihnachtsbaum steht noch und sie knabbert vor allem an der Kauwurzel, dem Hornstück und ihrer Plastikschüssel, die schon von Vorgänger Swip bearbeitet wurde und statt Callas Bart putzt sie nun meinen.

Ansonsten liebt sie immer noch Kaffee und bemüht sich sehr um einen ersten Schluck. Mit ihrer menschenfreundlichen Art gewinnt sie alle Herzen im Sturm und die ganze Familie ist schwer verliebt in Ida! Meine Frau weiß schon gar nicht mehr richtig, wie sie Bernhardiner toll finden konnte...

Summa summarum sind wir rundum glücklich mit Klein Ida und sie glaube ich auch mit uns. Da soll nochmals jemand sagen, dass Internetbekanntschaften nicht zum großen Glück führen."

 

   

 

 


 

Rubi

 

 

 


 

Conan

 

"... heute hat Conan das erste Mal Schnee gesehen und geschmeckt (er hat natürlich sofort probiert), und er war begeistert. Es war eine solche Freude ihm zuzusehen. Ich hoffe, es schneit schnell richtig viel, dann wird er seinen Spaß haben.

Morgen haben wir den ersten Termin in der Junghundegruppe, mit den ganz kleinen geht es ja nicht mehr, er ist immer noch ein Rüpel.

Ginger hat er vorhin in eine Pfütze geschubst. Sie sah richtig schlimm aus ..."

 

 

 

 

 

 


 

Eccolo!

 

"Unser kleiner Eccolo entwickelt sich zu einem prächtigen Junghund. 13,6 kg kriegt er bereits auf die Waage. Welpenspielstunde ist passée, Junghundekurs ist angesagt. Dort kann er sich mit gleichaltrigen Rüpel's auseinandersetzen. Wir versichern Ihnen, Eccolo ist auch kein Engel, aber wir haben es voll im Griff.

Nun möchte Eccolo auch noch was mitteilen:

"Liebe Günztaler -Airedale Familie,

mein neues Zuhause ist eigentlich in den Bergen. Das heisst, wie mir versprochen wurde, Schnee, Schnee und nochmals Schnee und saukalt, dass man an die Pfoten friert !

Denkste! Ich schaue nach Westen, keine Schneewolke ...

 

 

Ich schaue nach Osten, auch nichts !

 

  

 

Wir besuchten eine Esel - Ranch. Mein Menschenkumpel hat gesagt, auf dem Bild seien zwei Esel zu sehen. Ich werde es ihm zurückzahlen, und wie ! Airedale- Ehrenwort ...

 

 

Aber dafür hat mich Mami sehr, sehr lieb ..." "

 

 


 

Einstein und Kringelchen

 

"Lieber Fuxi,
heute schicken wir Dir mal einen Bildbericht von unseren Gartenbautätigkeiten. Bist Du auch so fleißig?

Der Garten im Zuge unserer tiefgründigen Umgestaltung. Da wuchsen vor einiger Zeit noch wunderbarer Schnittlauch, roter Sauerampfer, Liebstöckl, Rucola ... Das schmeckte gut!!! Tiefbauunternehmen Einstein & Kringel erledigte die Vorarbeiten für die Neugestaltung des Kräuterbeetes.

 

   

 

Totale Erschöpfung ließ uns in tiefen Schlaf versinken.

 

 

Ich, Kringel habe ein Möhrchen ergattert aus dem Einkaufskorb,

 

 

 

Einstein natürlich auch.

 

Jetzt ist das Kräuterbeet fast fertig für Frauchens Neugestaltung.

 

 

 

Da wurde ich beim Kräuterraub ertappt. Wirst Du auch immer erwischt?

 

 

Einstein erntet Pimpinelle. Von der Liege aus geht das viel leichter. Und mein Bruder kann geruhsam im Liegen mampfen. Ich, Kringelchen futtere derweilen Sonnenhut und japanische Anemone.

 

 

Gemeinsam wird das Kraut verspeist.

Das Blumenbeet nach der Umgestaltung durch uns, die Landschaftsgärtnerei "Kringel & Einstein".

 

 

Aber unsere Zweibeiner lieben uns trotzdem und geben uns nie mehr her!!!! Vor allem, wenn wir wie kleine Engel schlafen

 

 

 

oder den Dahinschmelzblick aufsetzen.

 

   

 

Nun ein dickes Weihnachts- Hundebussi an Dich und die anderen, liebe Grüße

Kringelchen und Einstein"

 

  Der Weihnachtsbaum ist heil geblieben!

 


 

Conan

 

"... bei der Geschenke-einpacken-Geschichte (im Adventskalender von terrierbayern.de) musste ich sehr lachen, das hatte ich kürzlich auch erlebt, fast genauso. Auch meine Schleifen sind etwas feucht gewesen, und das Papier hatte auch eine nette Lochung. 

Trotzdem sind wir alle glücklich, dass wir Conan haben. Er wird jeden Tag größer, und lässt sich auch täglich neuen Unfug einfallen. Den Kühlschrank können wir nur noch vorsichtig aufmachen, er klettert rein!

Mal sehen wie lange er braucht um ihn alleine aufzumachen. 

Auch die Weinflaschen sind jetzt in einem verschlossenen Schrank, er versucht die Korken abzubeißen.

 

 

 

 

 


 

Enja

 

Von Enja wird berichtet, daß sie gerne rennt, sich mit anderen Hunden sehr gut verträgt, aber kleinere Hund über den Haufen rennt, daß sie mit und ohne Leine gut mitläuft, daß sie sich im Restaurant bestens benehmen kann - und sie wird geliebt und ihre Menschen wollen sie nicht mehr missen. Auch von einer alten Dame im Haus wird Enja heiß geliebt.

 


 

Elly

 

"Elly wächst schnell, bringt inzwischen 11 kg auf die Waage und hat bereits einige Milchzähne verloren. Sie ist wirklich ein sehr gescheiter Hund: geht problemlos mit und ohne Leine mit, kommt sofort, wenn sie gerufen wird etc ..."

 

 

 

 


 

Abby

 

"... war gestern mit Abby in der Welpengruppe, sie war im Hundesportverein an diesem Sonntagvormittag der bestbestaunte Hund. Tolle Anerkennung von den Trainern für ihr Aussehen und ihre innere Ruhe beim lärmen ( Dosenschettern, Ratschen usw.). Abby steht  täglich auf dem Trimmtisch zum striegeln und kämmen, das macht sie mit einer Selbstverständlichkeit, als ob es nichts anderes gibt. Als Bezahlung natürlich ein Leckerli ..."

 

 

 


 

Abby

 

"... Abby schneidet auf unserer Terrasse unseren Japanischen Ahorn. Diese Arbeit muß ich in Zukunft nun auch nicht mehr selbst machen, vielleicht schneidet sie die anderen Bäume im Garten auch noch. Danke, Abby, für die Hilfe ..."

 

 


 

Rubi

 

 

 

 

 


 

Abby

 

"...möchte eine kleine Info über unsere Abby geben.

Die Süße hat bisher noch nicht ins Haus gemacht, geht jedesmal zur Terrassentür, wenn sie muß (klappt super), läuft dann mit Gina immer in den selben Bereich, den wir für Gina eingrichtet haben, dann machen beide ihr Geschäft "absolut top".

Nachts schläft Abby sehr zufrieden, einmal hat sie uns geweckt, haben sie dann in den Garten gebracht, sie hat ihr Bächlein gemacht, danach hat sie friedlich weiter geschlafen.

Gestern war sie das erstemal für 20 Minuten an der Leine spazieren, hat ihr gut gefallen. Sie ist ein super tolles Mädchen, das sehr gut mit Gina harmoniert, sie verstehen sich wirklich gut.

Am Sonntag gehen wir in die Welpenschule. 

Da ich von Abby so begeistert bin, habe ich gleich mal 5 Wochen Urlaub genommen, damit meine Frau und Gina nicht mit der Süßen alleine sind."

 

"Unser kleiner Liebling hat immer noch nicht ins Haus gemacht, auch nicht in der Nacht. Abby kann alles gebrauchen, von der Brille übers Handy bis zur Tageszeitung. Besonders gefällt ihr immer das, was Gina gerade hat. Abby hört ganz toll auf ihren Namen und macht auch ganz super Sitz ..."

 


 

Conan 

 

"Es geht ihm sehr gut, er wächst und gedeiht, beim letzten Wiegen lag er bei  11 kg. Er ist überaus verfressen, und er klaut.  In der Hundeschule lernt er sehr schnell, nur beim spielen mit den anderen wird er zum Rüpel. Sie hatten ja mal meinen schönen Garten erwähnt, das ist er jetzt nicht mehr. Er pflügt um, und was ihm im Weg steht reißt er raus. Er macht vor nichts halt, meine Pflanzen innen und außen werden immer weniger.  Auch die frischen Triebe der  Amaryllis-Knolle haben  ihm sehr gut geschmeckt. Aber bis zum Frühling ist es ja noch Zeit, dann wird eben neu gepflanzt. 

 

   

 

 

 

Wasser liebt er, auch der Teich wurde schon besucht, und fischen scheint ihm auch zu liegen. 

 

 

Beim Spaziergang mit den Großen kann er sich besser benehmen, sie hatten viel Spaß. 

Ansonsten ist er ein lieber Schatz, ich würde ihn nie wieder hergeben."

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Eccolo!

 

"Liebe Danny, Calla und Geschwister,

die ganze letzte Woche verbrachte ich mit meinen Menschen in den Bergen. Sie hatten jede Menge Zeit für mich. Ich habe mir die warme Spätherbst- Sonne genüsslich auf den Pelz scheinen lassen...

 

 

Am Bergsee habe ich dann mich selber angeschlichen ........!! War mir etwas peinlich, als ich es gemerkt habe.

 

      

 

So eine Ruhebank ist auch ein ganz vernünftiger Aussichtspunkt,

 

 

und meinen Durst konnte ich mit dem klaren, kühlen Wasser aus dem Bergbach wunderbar löschen.

 

 

Selbstverständlich haben wir auch etwas gearbeitet. Sitz, Platz klappt bereits recht gut. Meine Kumpels rühmen mich über den grünen Klee, wenn sie mich rufen und ich auf sie zu renne. Abrufen nennen sie dieses Spiel und ich erhalte jedesmal ein feines Leckerli."

 

Eccolos Menschen berichten, daß sie mit ihrem "zauberhaften Lausebengel" eine "verschworene Gemeinschaft" bilden; "wir lieben unsern kleinen Airedale-Lümmel von ganzem Herzen".

 


 

Rubi

 

"Rubi macht sich immer noch super!!! Sie war schon mit im Büro und das ging auch schon ganz gut.

 

  im Büro 

 

  ganz entspannt!

 


 

Einstein und Kringelchen

 

"Hallo, Mama,

schon wieder Post von uns.

Heute haben wir Frauchen fast zum Auswandern gebracht. Um 9.30 Uhr kam ein Freund und hat unseren Zweibeinern geholfen, das Kräuterbeet neu zu befestigen. Wir mussten da natürlich fleißig mithelfen. Axxx hat alle großen Granitsteine in die Wiese gehoben, genau in der Reihenfolge wie sie vorher lagen, wegen der Passgenauigkeit.

Dann wurde unsere ausgebuddelte Erde wieder ins Beet zurück geschaufelt. Das ging nicht! Da wurden ja unsere Kräuter total zugeschüttet. Wir haben sie natürlich fein säuberlich wieder freigelegt. Die ersticken ja sonst.

Außerdem versuchten wir, leider ohne Erfolg, die Steine umzuwerfen. Als das nicht klappte, sprangen wir den beiden Zweibeinern dauernd auf den Rücken, so dass sie immer wieder ins Beet purzelten.Das war Schwerstarbeit für uns!

Dann halfen wir, das Hasengitter, das ins Mauerfundament reingelegt wurde, in die andere Gartenecke zu ziehen. Zwischendurch beschloss Kringel, noch einige Pflanzen zu retten und zerrte alles durch den frischen Beton.

Als es dann klingelte und der Installateur kam, mussten wir den natürlich gebührend begrüßen. Wir sausten mit unseren Zementpfoten quer durchs frisch gewischte Haus und hinterließen überall unsere Spuren, auch auf dem Blaumann des Handwerkers.

Nachdem wir von den Männern ins Haus verbannt wurden, dekorierten wir alle Kissen der Eckbank um. Frauchen war davon nicht so begeistert wie wir. Da sie kochen musste, verfrachtete sie uns in die nördlichen Latifundien.

Juhuu!!! Da konnte sie uns nicht im Auge haben, denn die Haustüre war dazwischen! Tiefbauunternehmen "Einstein & Kringel" trat in Aktion.

Plötzlich rannte Herrchen aufgeregt herum. Der Strom war weg! Der Mörtelquirl rührte sich nicht mehr und die Herdplatten blieben kalt.

Herrchen sauste x-mal zum Sicherungskasten, bis sich herausstellte, wer den Stromausfall verursachte: der Küchenherd! Das Essen war in Gefahr auszufallen! Aber Frauchen hatte noch eine Kochplatte im Keller. Es dauerte zwar mit dem Essen, aber es gab wenigstens was für die Zweibeiner und uns natürlich auch.

Wir ließen heute ausnahmsweise den Mittagsschlaf ausfallen und gestalteten den Nordgarten weiter um.

Frauchen meinte dann irgendwann total entnervt, dass wir den Saustall selber wegräumen können.!?

Können schon, aber wollen???

Außerdem sind unsere Pfoten viel zu klein dazu! Irgendwann ist sie in die Stadt geflüchtet, wahrscheinlich, um sich um einen neuen Küchenherd zu kümmern.

Du siehst, Mama, bei uns ist immer was los und es wird nie langweilig.

Viele liebe Grüße an euch alle 

von Einstein und Kringelchen

PS: Heute gibt es keine Bilder, denn Frauli hätte dazu ein Oktopus sein müssen.

PPS: Herrli hat heute Abend "Weinstein" zu mir gesagt

 

 


 

Goran

 

"Uns geht es sehr gut. Gestern waren wir in den Bergen und wir haben mit Goran einen sehr schönen Tag gehabt. Goran hat auch mit Schnee gespielt (sehr wenig Schnee, aber für ihn war es super). Er hat auch den berühmten Fluß Piave gesehen.  Es war ein toller Tag!"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Einstein und Kringelchen

 

"Liebe Mama,

wir hatten vielleicht ein Wochenende!

Am Freitag kam ein Heinzelweibchen und putzte mit unserer Hilfe das Haus. Wir haben den Besen aufgeräumt und den Wischmopp bekämpft, weil damit unsere ganzen ins Haus geschleppten Schätze aufgestöbert und entsorgt wurden.

Dann hat sie sogar unser Körbchen in den Garten bugsiert.

 

 

So haben wir uns beleidigt in das Draußenkörbchen verzogen.

 

 

Aber als der Staubwedel ausgebeutelt wurde, mussten wir den natürlich erlegen.

 

 

Danach war eine Runde Raufen in der Sonne angesagt.

 

 

Am Nachmittag haben wir dann mit Herrchen die Nachbarschaft erkundet. Da gab's viele Streichelhände!!

Manche hatten auch ganz lange Haare. Schööön!

Ob wir vielleicht doch das Talent zum Friseur haben?

Samstag Vormittag lag was in der Luft. Frauchen hat Leckerlis eingetütet, Leinen und warme Stiefel gesucht - was das wohl sollte?

Jetzt wissen wir's! Wir machten eine Autofahrt. Es ging kurvig bergauf und bergab, aber uns wurde nicht schlecht! Dann ging die Tür auf und wir waren auf einer großen Wiese. Die tollen Gerüche!

 

 

 

Und dann kamen andere Vierbeiner.

Wir gingen mit unseren Menschen zu einem eigezäunten Platz mit vielen Spielgeräten.

Ein (Österreichischer) Pinscher, der genau so alt ist wie wir, kam dazu. Zuerst durfte nur ich, Kringelchen, mit dem Samy spielen, damit wir ihn zu zweit nicht platt walzen. Der hält aber nicht so viel aus wie mein Bruder.

 

 

 

Einstein beschwerte sich lautstark, weil er nicht mittoben durfte.

 

 

Dann musste ich raus und Einstein durfte spielen. Am Ende wirbelten wir drei durch die Beine der Zweibeiner und hatten viel Spaß.

 

 

 

Auf der Heimfahrt mussten wir uns von der Rennerei auf der Bergwiese etwas erholen.

 

 

Nach einer Stunde waren wir wieder fit und schaufelten unser verspätetes Mittagessen in uns rein.

Uahhh!  Gäähn! Jetzt fallen mir aber die Augen zu, Einstein schnarcht schon. Ich werd' mich ganz leise zu ihm ins Körbchen kuscheln und von euch träumen.

Ein dickes Hundebussi an dich, Mama.

Es grüßen euch alle ganz lieb

Kringelchen und Einstein

PS: Die Hundefrau hat zu meinem Bruder "Frankenstein" gesagt!? Die hat sich da aber bestimmt versprochen."

 


 

Conan 

 

"Conan geht es sehr gut, letztes Wochenende waren wir das erste Mal in der Welpengruppe. Conan ist der älteste, und er hat es sehr gut gemacht.

Meine Pflanzen haben etwas gelitten, weshalb ich ein wenig absichern musste. Findet er jetzt doof, 

 

 

 

nun muss er im Garten weiterarbeiten. Da sind noch ein paar Pflänzchen die noch nicht umgesetzt wurden.

Er gräbt aber nicht, er packt die Pflanzen am Schopf, reißt sie raus und versteckt sie dann. 

Auch Einkaufstüten sind klasse, 

 

 

 

er hat nicht gewartet bis sie leer geräumt war!!!!

Grade eben hat er mir eine Fußleiste gebracht, die ich jetzt wieder befestigen muss."

 

 


 

Eccolo!

 

"... der kleine Bursche entwickelt sich prächtig. Weit über ein Kilo hat er bereits zugelegt. Der erste Besuch beim Tierarzt verlief völlig problemlos, die Impfung hat er locker weggesteckt. Die Aussicht auf das grosse Leckerli nach der Behandlung ließ Eccolo offenbar alle schmerzhaften Erinnerungen vergessen ..."

 

 

"Heute an diesem prächtigen Tag war ich mit meinen Menschenkumpels im Wald.

 

 

Ich konnte mich so richtig austoben. Da, etwas ungemein Wichtiges im Gebüsch ...

 

 

Immer musste ich mich vergewissern, dass meine Menschen auch wirklich dahin wollten, wo ich hinwollte. Ich denke, ich bin auf einem guten Weg mit ihnen. Wir müssen noch etwas üben, aber was soll's, wir haben jede Menge Zeit und Geduld ...

 

 

Und wenn ich dann den müden Welpenblick aufsetze, werde ich sogar getragen!

Und zuhause gibt es noch Entenfilet, ist einfach toll, so ein kleiner Airedale-König zu sein.

 

 

Zum Schluss möchte ich meine Mama Danny und meine Geschwister herzlich aus meinem neuen Zuhause grüssen und selbstverständlich auch Calla ..."

 


 

Einstein und Kringelchen

 

"Hallo Mama,

hiermit überreichen wir dir eine offizielle Protestnote!

Stell dir vor, Frauchen sperrt uns doch tatsächlich aus "unserem" Kräuterbeet aus. Sie ist der Meinung, dass sie zum Kochen nicht nur angebissene Kräuter braucht. Die Meerrettichblätter konnte man so schön abernten und mit ihnen und so kleinen Schnecken dran durchs Haus toben.
Aber wozu haben wir ein äußerst erfolgreiches Tiefbauunternehmen gegründet. Bald gibt es den Freilassinger Mauerfall!

Sonst geht es uns prima. Der Futterservice könnte allerdings besser werden. Aber es gibt ja noch viel fressbares Grünzeug im Garten.

Außerdem haben wir uns schon unentbehrlich gemacht. Wir verjagen die frechen Amseln, die sich da breit machen, in unserer Wiese herumlaufen und unsere Köstlichkeiten klauen wollen.

Manchmal nervt mich Kringelchen. Beim Fangenspielen rast sie wie der Blitz hinter den Tomatentöpfen und der Wand durch und ich erwische sie nicht, weil ich leider ein bisschen zu groß bin. 

 

 

Dafür lauf ich schnell vor den Durchschlupf und hab sie schon!

Ab nächster Woche müssen wir zur Welpenschule gehen. Da dürfen wir hoffentlich mit vielen anderen Welpen herumtoben!!

Bis bald.

Liebe Grüße von Einstein und Kringelchen.

PS: Aus der Küche wurden wir auch ausgesperrt, bloss weil wir die Äpfel geklaut haben. 

 

 

Frauli behauptet, wir sind am bravsten, wenn wir schlafen."

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Enja ist begeistert - ein tolles neues Spielzeug!

 

 

 

 

 

 

 


 

Goran

 

"... wir haben schon kleine Spaziergänge gemacht. Alles geht gut, er spielt viel und ist immer sehr lustig und froh und wir auch!"

 

 


 

Elly

 

  

 


 

Rubi