Conan und seine Menschen waren hier

 

   

 

 

 

 

 

 

 


 

Conan und der überlebende Kaktus

 

 

 

 

 


 

Eccolo!

 

"Nun ist es bereits ein Weilchen her, seit wir von unserem Lausebengelchen berichtet haben.

Eccolo ist ein prächtiger Junghund geworden. 60 cm gross und 24 kg schwer und vom Kopf bis zu den Pfoten voller liebenswürdiger Flausen und Energie.

Eccolo klaut auch wie eine Elster, nichts ist sicher vor seiner Spürnase. Wir müssen höllisch achtgeben, nichts herumliegen zu lassen, das Eccolo nicht verfuttern sollte.

Geklautes Gut, das sich nach gründlicher Beurteilung als nicht fressbar herausgestellt hat, wird zerlegt, und zwar in die kleinsten Bestandteile, Reparatur ausgeschlossen.

Neulich hatte Eccolo eine "saumässig" interessante Begegnung. Mit Esel und Rindviechern hat er bereits einschlägige Erfahrung, mit jungen Söili jedoch noch nicht, was nun ausgiebig nachgeholt wurde.

 

 

 

"Dies ist meine Hütte! Keinen lasse ich hinein, es sei denn, ich kriege was zum futtern. Etwas bestechlich bin ich halt schon."

Als verantwortungsbewusste Airedale-Erzieher verabreichen wir unserem Eccolo zwischendurch auch eine Portion geistliche Nahrung. Sehen Sie selbst, es fällt jedoch auf steinigen Boden!

 

 

Es braucht nicht viel, eine Katze oder auch ein hübsches Hundemädel, (Herkunft und Rasse ist unserem Eccolo Wurst) und alle Mühe war vergebens. Wir tragen es mit Fassung und Humor ..."

 


 

Alf

geht es mit seinen bald 12 Jahren gut. Am Wochenende hat er es jüngeren Hunden auf der Fährte wieder einmal gezeigt, "wie's geht".

 


 

Lilly beim Sonnenbaden

 

 

 

 

 

 

 

... und dann fühlt sie sich gestört?

 

 

 


 

Klein Ida

 

"... ist bei uns alles gut. Ida ist munter und wohlauf und hält uns auf Trab. Vor etwa 3 Wochen hat sie am Freitag Abend um acht einen Kronkorken von einer Bierflasche vom Wohnzimmertisch geklaut und ist damit losgesaust. Ich wollte ihn ihr aus dem Mund nehmen, da guckt sie mich an mit ihrem Spezialblick mit weissen Rändern und schluckt schwupps den Kronkorken runter - ihr Mund war leer! Im Wohnzimmer war er nirgends zu sehen. Was tun? Ida war sehr stolz und vergnügt über ihren Erfolg. Ich habe mich entschlossen zum Nottierarzt zu gehen, das Ding erschien mir doch zu gross und zu scharf um darauf zu warten, bis es einmal durch sein würde. Beim Tierarzt bekam Ida eine Spritze, die den Brechreiz auslöst und nach 45 Minuten hat sie wirklich erbrochen, aber KEINEN Kronkorken! Ich habe "Schmiermittelchen" erhalten und nach zehn Uhr waren wir wieder zu hause. Ida machte nun einen Haufen nach dem nächsten wie eine Weltmeisterin und ich habe alles genau untersucht aber ich fand nichts. Ida war dabei quietschfidel und genoss die grosse Aufmerksamkeit, die wir ihr entgegenbrachten. Derweil verstanden wir die Welt nicht mehr und suchten überall den Kronkorken - unter den Möbeln, unter den Teppichen, in den Zimmerpflanzentöpfen und fanden schliesslich einen Kronkorken auf der Terrasse im Garten und verstehen bis heute nicht, wie der dorthin kommen konnte, da an besagtem Abend die Balkontür zu war. Keine Ahnung, wann sie den dort ausgespuckt hat. Aber Hauptsache nichts passiert!

... Ida liebt ja bekanntlich Schuhe. Deshalb hat sie von uns einen eigenen alten Schuh erhalten, den sie nach Herzenslust immer weiter zerfetzt und zerlegt. Wir waren ganz zufrieden mit unserem pädagogischen Kniff, da die restlichen Schuhe verschont blieben. Am Samstag liess ich es gemütlich angehen und schickte Ida in den Garten, bevor ich dann mit ihr losgehen wollte. Als ich draussen die Zeitung holte, lag vor dem Eingang  ein angenagter Schuh von unserer Anna, den Ida vom Regal geholt und bearbeitet hatte. Keine Heldentat, aber der Schuh war noch brauchbar. Ich pfiff Ida rein und gab ihr ihren eigenen Schuh zum nagen - getreu unserem pädagogischen Konzept. Ich war noch beim Frühstück, da ging meine Frau in den Garten und wurde vom Schlag getroffen: Ida hatte fünf ihrer Schuhe vom Regal in den Garten geschleift und von ihren guten Lieblingsschuhen beide Spitzen abgebissen. Bei den übrigen hat sie nur die Schuhbänder malträtiert. Da war meine Frau einen Moment lang ziemlich sauer auf Ida - und das wäre eben der Moment gewesen. Aber alles längst wieder verraucht. Dies sind die zwei grössten Räubergeschichten von Ida aus der letzten Zeit.

Aber es gibt auch positive Entwicklungen zu berichten. Ida ist mittlerweile so musikalisch geworden, dass sie mich ohne die 2. Stimme mitzujaulen in Ruhe Querflöte spielen lässt. Manchmal schläft sie sogar neben mir, wenn ich spiele. Wir sind gespannt, ob sie beim nächsten Klassenbesuch bei meiner Frau auch die Kinder in Ruhe Blockflöte spielen lässt ..."

 

  Ida auf Beobachtungsposten im Büro

 


 

Conan

 

"... wir haben nun unseren Teich gesichert, da Conan die Fische abgeleckt hat. Das Hochbeet musste leider dem neuen Zaun weichen, und Conan hat fleißig mit graben geholfen. Ein guter Hund……

 

 

 

 

 

 

 

Aber er hat ja schon Übung, die Löcher im Rasen beweisen das.

Ein Kaktus hat überlebt und blüht!"

 

 


 

Carlos der Schoßhund - der weltallerbeste Hund - Carlos der Große

 

   

 

   

 


 

Abby hat beim Anbringen des Schildes fleißig geholfen

 

"Nun endlich ist es soweit, jeder, der an unserem Haus vorbeiläuft, weiß nun, wer seit ein paar Monaten bei uns das Sagen hat."

 

 

 


 

Enja geht es gut - sie ist ein Sonnenschein für ihre Menschen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Abby

 

"... über unser Sternchen Abby berichten.

Die Zeit vergeht wie im Fluge, nun waren wir schon wieder beim Trimmen. Abby sieht immer besser aus, nun nach dem 2. Trimmen hat sie nahezu alle ihre grauen Haare verloren.

 

 

 

Abby entwickelt sich zu einer ruhigen, aber super wachsamen Airedale-Dame. Der Garten gehört Abby. Vögel, die über Abbys Garten fliegen wollen, mssen zuerst eine Fluggenehmigung bei ihr einholen. Katzen haben generelles Verbot, den Garten zu betreten.

Auch sonst, was im Garten gemacht wird, muß erst mit Abby abgesprochen werden. Leider haben wir dies vergessen, als wir ein neues Gartenhäuschen für unseren Grill aufgebaut haben. Kaum stand das Häuschen, dachte Abby, das gefällt mir so nicht. Sie machte sich die wirklich große Arbeit, das Fundament des Häuschens wieder auszugraben ( vielen Dank für die tolle Hilfe, die Sie uns gegeben haben…). Letztendlich konnten wir Abby aber doch davon überzeugen, daß das der richtige Platz für unser Grillhäuschen ist.

 

 

Unsere Gina ist doch immer wieder erstaunt über den Einfallsreichtum von Abby, egal ob beim Spazierengehen oder zu Hause.

Unsere Abby ist einfach unser Sternchen

Ach übrigens Abby liebt Stücke vom Hirschgeweih, aber diese werden nicht sehr alt bei ihr, binnen 3-4 Tagen hat sie so ein Stück Geweih mit ihrem super starkem Gebiss niedergemacht ,..."