aktuelles

 

 

Aktuell

 

 

 

 

 

 

 

 

Tipps

 

 

Datenschutz

Impressum

 

 

 

 

Eccolo! genießt den Urlaub an der Ostsee

   

 


 

Conan hat nochmals überprüft, ob auch alles in Ordnung ist

 

 

 

 

 

 

 

 

    Bilder  © Bettina Steindl

   


 

Und auch "Grinsehund" Rubi war hier

 

 

 

   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Eccolo! war da

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   

 

... und hat hier auch Frieda getroffen

 

 

   


 

Rubi

 

 

 


 

Conan war da

 

 

   

   

  

 

 

 

 

Bilder z.T. © Bettina Steindl

 


   

Cisco erzählt

   

"Liebe Tante Calla, liebe Verwandte,

am 1. 7. habe ich meinen 6. Geburtstag gefeiert - wie die Zeit vergeht. ein richtig erwachsener Hund sei ich mttlerweile, wird gesagt. In der Blüte des Lebens. Fit wie ein Turnschuh. Es geht mir mehr als gut. Im Frühjahr war ich ganz tapfer, da mir eine Warze an der Zehe entfernt wurde - mit lokaler Betäubung.

Roy ... ist nun ein alter kranker Herr, der aber durchaus diesen Umstand hin und wieder vergisst und mit mir spielen möchte, es aber die alten Pfoten nicht mehr mitmachen.  Wenn es ihm nicht so gut geht, passe ich auf ihn auf und lege mich neben ihn und halte Wache. Da für ihn extra Schmankerl gekocht werden, fallen immer mal Krümel für mich ab, das ist ganz super!

Meine Pferdeschwester finde ich toll. Ich laufe im Stall umher oder wir beschnüffeln und betasten uns gegenseitig - wie bei Geschwistern halt. Nur wenn sie schnell läuft oder springt, dann belle ich sicherheitshalber nur.

So und nun zu einer ganz besoneren Nachricht.

Am 1. Juni 2019 war es soweit. Frauli hat sich extra herausgeputzt. Und auch ich war festlich bekleidet. Es war ein spannender Tag. Schon frühmorgens kamen die verschiedensten Leute zu Besuch. Frauli brauchte jede Menge hilfe: beim Haare machen, beim Gesicht bemalen, sogar beim Anziehen brauchte sie jemand, der ihr hilft. Aber sie sollte ja auch gut aussehen, schließlich war ein Fotograf da. Ich setzte mich perfekt in Szene und bekam eine Menge Lob, wie hübsch und fotogen ich denn sei.  Als Frauli dann weg war, holten mich Freuortde von ihr ab, er trug wie ich Anzug und Krawatte und sie ein dazu passendes Kleid. Wir fuhren dahin, wo Frauli und der Fotograf waren und machten eine Menge Fotos. Es war ein warmer sonniger Tag. es waren sooo viele Leute dort. Und dann kam mein großer Moment - aber ich war schon etwas müde, also ließ meinen Job von Menschen machen. Sie trugen für mich ein Körbchen und ich konnte in die Menge strahlen.  Dann durfte ich hinter Frauli liegen und zusehen - bzw. nutzte ich die Öause zum Entspannen.  Und dann, dann durfte ich an Fraulis Hand durch den langen Gang nach draußen schreiten. Dann wurde ich von einer Bekannten nach Hause gebracht, ich hab die ganze Fahrt verschlafen.  Und zu Hause warteten Roy, Finley, unser alter weißer Hase, und eine Freundin, die auf uns achtete den ganzen Tag, bis die Eltern von Frauli heimkamen. Frauli selber kam erst am nächsten Tag heim.

Ach ja, was wir da wohl gefeiert haben, wollt ihr wissen. Sagen wir es so: ich darf jetzt ganz offiziell "Herrli" sagen!"

 

   

   

 

   


 

Abby und Gefährte Carlos haben "Eiszeit"

      

   

  

 

   


 

Klein Ida

 

"Dieses Jahr erholen wir uns mit unserem Hundetier im Sommerurlaub in Dänemark. Hier gibt es viele Hunde, aber die müssen häufig an der Leine laufen. Nicht so direkt die Lieblingsübung unseres Giftzahns Klein Ida. Dieser weitläufige Strand gehört uns auf unseren Spaziergängen aber häufig alleine und dann scheucht Ida zum Zeitvertreib alle Möwen auf und verfolgt sie am Boden, bis ihr das Wasser zu tief wird, denn vom Schwimmen hält sie sich nach wie vor entschieden zurück. Ab und zu treffen wir auch andere Hunde und wenn das "Kaliber" passt, werden ein paar Runden im Sand gedreht. So vergehen die Tage im Fluge und wir geniessen es alle sehr."

 

   


 

Brioso, 19. 8. 2011 -  8. 7. 2019

 

Brio konnte den Spätfolgen einer Vergiftung nichts mehr entgegensetzen. Seine Familie war bei ihm und geleitete ihn an die Regenbogenbrücke.

   

 

 

Beim letzten Fahrradausflug

 

   


 

  Unsere Rabenkrähe Egon  führt den Nachwuchs aus - Egon hält Wache 15 m entfernt

   


    

 

 

nach oben